rt-go: 2008-07-30

Mein “Mountaintrike” am Hausberg
(1)

~12 Km  ~205 Hm

Die Route kann man als
Hausberg-1.gpx + hausberg-1.kml
herunter laden

und bei ansehen.

Ich war mal wieder in Bad Lauterberg.

Nachmittags war ich im Kurpark unterwegs,
um das Wasser der Oder zu treten,
obwohl es mir gar nichts getan hat.

Ich nutze jede Gelegenheit.
Weil ich sowieso barfuß fahre, macht das keine Umstände.
Absteigen, zwei Runden im Storchgang,
erfrischt aufsteigen und weiter radeln.

Vom Kurpark aus fiel mein Blick auf die Seilbahn
und das Restaurant auf dem Hausberg,
das 422 Meter hoch direkt über der Stadt liegt.

Nun wusste ich,
was ich mit dem angebrochenen Nachmittag anfangen könnte:
auf den Hausberg fahren.

Weil mir der Mann an der Seilbahn versichert hat,
dass er so etwas wie mein Rad nicht befördern könne,
musste ich mich halt nach einer anderen Möglichkeit umsehen.

Da führt eine Straße zum Weinberg nach oben.

Aber 21% Steigung ???

Bis zur ersten Kurve bin ich hoch gefahren,
um den Rest zu sehen und zu beschließen,
doch lieber einen anderen Weg zu nehmen.

Deshalb bin ich in Richtung Kupfermühle aus der Stadt gefahren
und so zu einem Weg gekommen,
der von der anderen Seite zum Weinberg hoch führt.
Aber mit moderaten 5 bis 7% Steigung.

Von oben sehen die 21% gar nicht so abschreckend aus.
Hier sieht man allerdings auch nur
den oberen, flacheren Teil der Straße.

Vom Weinberg aus führt der Weg
auf 1 km Länge 150 Meter nach oben,
also mit durchschnittlich 15% Steigung.
Und davon weicht der Weg auch nur an sehr wenigen Stellen ab.
Da darf man sich dann kurz bei 10% erholen,
oder bei 20% voll ins Zeug legen.

Die “Qualität” des Weges steigert den Spaß nur wenig.
Aber, da muss man halt durch.

Um die Ecke ...

... und weiter geht's.

Fast geschafft. Und schon höher als die Seilbahn.

Auch das letzte Stück ist hart,
aber kurz und asphaltiert.

Geschafft.

Zur Belohnung gibt es natürlich ein Radler ...

... und einen schönen Ausblick auf Bad Lauterberg.

Bei der Abfahrt war ich sehr langsam unterwegs,
weil beim heftigen Bremsen die Räder blockieren
und unkontrolliert über den Schotter scheuern.
Das ist riskant und kostet nur unnötig Profil.

Hier sieht man noch mal schön den Weg.

Auf dem Rückweg habe ich die 21% natürlich nicht gescheut.
Ich habe ja erstklassige Scheibenbremsen.
Wie schnell man da werden könnte, hat mich nicht interessiert.
Bei 35 km/h habe ich gebremst.
Safety first, damit meine Frau mich wieder erkennt
und ich auch weiterhin schöne Radtouren machen kann.

Fazit

Der Weg auf den Hausberg wird sicher nicht mein Lieblingsweg.
Dafür ist er zu steil und zu schlecht.

Aber wenn das Ziel lohnend erscheint
und die Strecke so begrenzt ist (1 km),
kann ich mir die 15% Steigung schon mal antun.

Es darf halt nicht zur Gewohnheit werden.
Denn da verplempert man ja doch einige Zeit.

 zurück  Index 2008

Bad Lauterberg <-> Hattorf 

Alles gesehen - nix kapiert - alles von vorn gucke!

zur Homepage / Neustart:
rt-go-Homepage